Körpersprache – Angewohnheiten

Handlungen

Tür wird zugeschlagen

Auch die Handlungen einer Figur, können uns verraten, wie sie sich gerade fühlt: Rennen oder gehen, Türen schlagen, einen Schluck trinken, um eine Gesprächspause zu füllen oder in ein Auto springen und davonbrausen.

 

Körperreaktionen

In bestimmten Situationen reagiert der menschliche Körper, ohne dass man es steuern kann: blinzeln, schwitzen, schneller Herzschlag, aufsteigende Röte oder ein trockener Mund. Diese Körperreaktionen sind jedem vertraut und sprechen Deine Leser deshalb an.

Intention

Beschreibe sowohl absichtliche Handlungen als auch unbewusste Reaktionen, um Deiner Figur noch mehr Tiefe zu verleihen.

Angewohnheiten

Benutze die Lieblingsgeste Deiner Figur als persönliche Eigenart. Achte aber darauf, Dich nicht zu oft zu wiederholen, sonst langweilst Du Deine Leser!

Noch ein paar Tipps am Rande:

  • Nutze Körpersprache für starke Dialoge. Körpersprache verstärkt den emotionalen Bedeutungsumfang der Wörter, lockert lange Dialoge auf und ist eine gute Alternative zur Inquit-Formel.
  • Stelle eine Verknüpfung her. Die Gefühle, Gedanken, Motivationen, Handlungen und Reaktionen sollten logisch miteinander verknüpft sein.
  • Nutze die verschiedenen Arten der Körpersprache Nutze nicht nur eine Art, die nonverbalen Zeichen einzusetzen.
  • Gestalte Deinen Text abwechslungsreich!
  • Manchmal geht es darum, was jemand nicht tut. Manche Figuren sind kalt, beherrscht und kontrollieren jede ihrer Handlungen. Was eine Person nicht tut, kann ebenso aufschlussreich sein wie das, was sie tut.